Gartenlauben - Alle Informationen auf einen Blick

Gartenlauben - Alle Informationen auf einen Blick

Die Gartenlaube oder auch Gartenpavillon genannt bietet eine perfekte Möglichkeit, um bei jedem Wetter im Garten zu entspannen. Aufgrund der relativ kompakten Nutzfläche sowie der simplen Bauweise findet eine Gartenlaube in fast jedem Garten Platz und bietet bei Sonnenschein einen optimalen Sonnenschutz. Im folgenden Artikel werden Themen wie die Geschichte, die Verwendungszwecke sowie die unterschiedlichen Bauweisen der Pavillons kurz erläutert.

 

Die Geschichte der Gartenlaube

Schon damals wurde des Gartenpavillon als Rückzugsort sowie als Gartenoase genutzt. Der Begriff Pavillon leitet sich von dem lateinischen Wort „papillio“ ab, das mit „Lustzelt“ übersetzt werden kann. Schon zu Zeiten des Barock verbrachte der Adel seine freie Zeit gerne in solchen Wohlfühloasen. Kein Wunder, denn ein Pavillon spendet Schatten und lässt gleichzeitig Licht herein. Somit bietet die Gartenlaube einen optimalen Platz, um sich im Garten zu entspannen und dem Alltagsstress zu entfliehen.

In der heutigen Zeit bietet das Pavillon jedoch eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten und erfreut sich steigender Beliebtheit bei jung und alt. Vor allem portable Pavillons erfreuen sich seit den letzten Jahrzehnten steigender Beliebtheit. So werden diese nicht nur bei Gartenpartys, sondern auch beim Campen oder auf Festivals als Partyzelt genutzt. In diesem Artikel liegt der Fokus jedoch auf hölzernen Gartenlaube, welche vorrangig in Gärten eingesetzt werden.

 Pavilion, Garden Pavilion, Bower, Gazebo, Sit, Rest

Welches Material eignet sich für eine Gartenlaube?

Bei Gartenlauben empfiehlt es sich generell auf Massivholz wie zum Beispiel Fichtenholz zurückzugreifen. Dies bietet aufgrund der hervorragenden Eigenschaften eine optimale Basis für Ihre Gartenlaube. So ist das Holz der Fichte extrem robust sowie langlebig und lässt sich aufgrund des relativ geringen Eigengewichts sehr leicht verarbeiten.

Die Verwendung hochwertiger Hölzer und Holzbalken beim Bau einer Gartenlaube oder eines Pavillons ermöglichen hier eine lange Haltbarkeit. Damit der Holzpavillon vor Sturm und schlechtem Wetter geschützt ist, ist es ratsam, ihn auf Fundament zu stellen und im Boden zu verankern. Das Holz schützen Sie vor Witterungseinflüssen, indem Sie es regelmäßig mit einer Holzschutzfarbe behandeln und damit eine Imprägnierung des Holzes sicher stellen. Mehr Informationen zum imprägnieren von Holz finden Sie hier.

 

Welche Dachformen gibt es?

Insgesamt lassen sich bei Gartenlauben drei Dachformen erkennen, welche sich großer Beliebtheit erfreuen und damit auch relativ häufig verwendet wenden. Diese sind das Flachdach, das Satteldach sowie das Zeltdach.

Das zeitlose Flachdach eignet sich nicht nur bei modernen Gartenhäusern, sondern auch bei Pavillons als ausgezeichnete Dachform. Das Flachdach ist nicht, wie es der Name vermuten lassen würde, komplett flach. So hat dieses Dachform generell eine sehr leicht Neigung, die verhindern soll, dass sich Wasser auf dem Dach ansammelt. Diese Mindestneigung von 1,1 Grad  bietet den Vorteil, dass somit das Risiko von Wasserschäden am Dach eingeschränkt werden und eine höhere Lebensdauer des Daches gewährleistet werden kann

Natürlich darf auch hier der Klassiker unter den Dachformen, das Satteldach, nicht fehlen. Nicht nur bei Gartenhäusern, sondern auch bei Gartenlauben ist diese Dachform sehr beliebt. Das Satteldach zeichnet sich durch zwei geneigt Dachflächen aus, die sich am höchsten Punkt des Daches, dem Dachfirst, treffen. Die geneigten Dachflächen bieten eine Vielzahl an Vorteilen, wie zum Beispiel, dass Wasser leicht ablaufen kann und somit das Risiko von Wasserschäden am Dach reduziert werden kann.

Vor allem bei Pavillons sehr beliebt ist das Zeltdach. Ein Zeltdach lässt sich, wie es sich vermuten lässt, anhand der Ähnlichkeit mit einem Zelt erkennen. Dieses besteht aus vier symmetrischen Dachflächen, welche am höchsten Punkt des Daches, dem Dachfirst, zusammenlaufen. Aufgrund der vergleichsweise komplexeren Bauweise ist das Zeltdach auch meist preislich höher angesiedelt als andere Dachformen.

Lake, Gazebo, Branch, Tree, Autumn, Novosibirsk, Zoo

Was muss beim Aufbau beachtet werden?

Je nachdem, ob Sie Ihren Pavillon auf der Terrasse befestigen oder auf dem Rasen aufstellen möchten, sind auf Ihrem Grundstück unterschiedliche Voraussetzungen für das Aufstellen des Pavillons vorhanden: Möchten Sie den Gartenpavillon auf dem Rasen aufstellen, benötigen Sie ein Fundament, das den festen Stand Ihres Gartenpavillons auf einer ebenen Fläche gewährleistet. Auf einer Terrasse ist das Fundament meist in Form von Platten oder Steinen bereits vorhanden, so dass in diesem Fall kein spezifisches Fundament angelegt werden muss. Ist nun das Fundament für das Pavillon gelegt, dann kann der Aufbau der Gartenlaube losgehen.

Alle Gartenlauben bei dino-gartenhaus.de stammen von unserem Zulieferer Tuindeco aus den Niederlanden. Die Gartenlauben von Tuindeco werden als Selbstbaupaket zu Ihnen nach Hause geliefert. Sprich, die Balken und Bretter für das Pavillon müssen noch von Ihnen vor Ort auf das passende Maß zugesägt werden. Dies ist aber Dank der mitgelieferten Anleitung schon mit ein wenig handwerklichem Geschick problemlos möglich. Zudem befindet sich noch ein Schraubenset im Lieferumfang, damit ein problemlose Montage gewährleistet werden kann.

 Gazebo, Wood, Scotland

Pflegehinweise für Ihre Gartenlaube

Genau wie bei den Gartenhäusern gilt auch bei den Gartenlauben die Regel: Unbehandeltes Holz ist zwar Optisch ein echter Hingucker, aber ohne ausreichend Schutz ist das Holz sehr schnell Faktoren wie Schimmel oder Insekten ausgesetzt. Dies kann die Lebensdauer der Gartenlaube sehr einschränken, deshalb sollte diese immer regelmäßig gepflegt werden, damit eine lange Haltbarkeit garantiert werden kann. Wir empfehlen Ihnen hier Ihre Gartenlaube regelmäßig, sprich alle 1 bis 2 Jahre, nachzusteichen, damit eine Lebensdauer von bis zu 10 Jahren erreicht werden kann.

Zusätzlich dazu hier noch einige hilfreiche Tipps: 

  • Stellen Sie Gartenpavillons und Gartenlauben immer nach dem Sonnenverlauf auf, so wärmt die Sonne auch im Frühjahr und im Herbst.

  • Bei offenen Gartenpavillons ist es sinnvoll, auf einer Seite des Pavillons eine kleine Hecke aus immergrünen Pflanzen zu errichten, die dem Ort etwas Gemütlichkeit verleiht und als Sichtschutz und zum Schutz gegen Wind dient.

  • Verwenden Sie Kletterpflanzen, um der Gartenlaube den ultimativ gemütliche Look zu verpassen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.